Neueste Pressemitteilung des Historischen Vereins zu Frankfurt (Oder):

Letzte Aktualisierung: 23.05.2019

Die letzte Sitzung des Historischen Vereins vor der Sommerpause findet am nächsten Dienstag, 28. Mai, ab 19 Uhr in der Gedenkstätte des Museums „Opfer politischer Gewaltherrschaft“, Collegienstraße 10 statt. Zur öffentlichen Vortragsveranstaltung sind Mitglieder und Gäste herzlich willkommen. Anlässlich des 75. Todestages des bedeutenden Architekten Martin Kießling, der in den 1920er Jahren wesentlich das Bild des heutigen Frankfurts mitgestaltet hat, sprechen die Vereinsmitglieder Restaurator Bernhard Klemm und Techniker Horst Voigt über eine Häusergruppe Kießlings, die jüngere Frankfurter nur noch als Ruine kennen. Das Ensemble in der Leipziger Straße ist heute, obwohl es nur ein Werk des Architekten ist, als das "Kießling-Haus" bekannt. Die Referenten beschäftigen sich in ihrem gemeinsamen Vortrag mit der Geschichte und dem Verfall der Gebäude. Hat dieses Ensemble auch noch eine Zukunft? Kießling selbst hat dieser Häusergruppe in seinem 1925 in Stuttgart erschienenen Buch über sein Frankfurter Wirken ("Ostmarkbauten, Städtebau in einer Mittelstadt") eine besondere Bedeutung zugesprochen. Diese geschlossene Baugruppe gab dem Bauplatz, der "turbinenartig fünf Straßenführungen von sich schleuderte" und dem keine räumlichen Eigenarten zuzusprechen war, eine Struktur. Das Ensemble war "Ordner und Mittler zwischen einer Anzahl liederlich verlaufender Straßenzüge". Für Kießling war es ein Beispiel, wie "ein Bauwerk von  ... bescheidenen Ausmaßen ... den Wert des umliegenden Stadtgebietes zu heben vermag".      



OA Targiel
Vorsitzender des Historischen
Vereins zu Frankfurt (Oder) e. V.


Dipl.-Archivar Ralf-Rüdiger Targiel
c/o Stadtarchiv Frankfurt (Oder)
Collegienstraße 8-9
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 552 4300
Fax: 0335 6802773
Mail: Targiel@gmx.de
Mail: Ralf-Ruediger.Targiel@frankfurt-oder.de